Deine Hände

schließe die augen
möchte tasten
schmecken

deinen atem
einen hauch

deinen duft
pure verheißung

fass mich endlich an!

du hauchst
mit fingerspitzen zart

kommst nie nah genug

endlich deine hand
die spitzen deiner brüste

atme dich
verliere mich

und ruh kehrt ein
und flutet mich

eins zwei drei – du bist nicht frei

eins zwei drei
und du bist frei
frei bist du noch lange nicht
träumst danach ganz fürchterlich

vier fünf sechs
Putinjunge Queks
frei wirst du nie wieder sein
grund dafür ists mütterlein

sieben acht neun
versuchs mal und sag nein
nein sagst du noch lange nicht
weil russland dir das rückgrat bricht

die leiche liegt dort tot im feld
der junge mann tats nicht fürs geld
für putin volk und vaterland
sagst nein stelln wir dich an die wand
die wand ham wir kaputt gemacht
damit hier niemand dämlich lacht
wir scheuchen dich zum…
eins zwei drei
und schon bist auch du hackebrei

und jetzt alle:
weiß blau rot’
der maltschik ist jetzt tot
wir lassen ihn dort liegen
dann fressen ihn die fliegen

Аты-баты шли солдаты
Аты-баты на базар.
Аты-баты что купили?
Аты-баты самовар

Tippel-tappel gingen die Soldaten
Tippel-tappel auf den Basar.
Tippel-tappel was kauften sie?
Tippel-tappel einen Samowar.

schaum mal putinchen, was hab ich dich lieb
mein sohn ist gestorben, mein vater ein dieb
ein dieb so wie du
stahl kindern die schuh
nahm hab und auch gut
befeuert die glut
stürzt welt ins verderben
ich freu mich aufs sterben
für dich und fürs Land
wir gehn hand in hand

doch irgendwann bald
ich werd’s noch erleben
werden sie dich kriegen
und anklag erheben
stellen dich an die wand

die haben sie extra für dich stehenlassen

Nie wieder

draußen
über das pflaster
kriecht dein traum

schlaflos bereits seit jahren
kriechst du hinterher
suchst das
nie wieder!
weißt nicht, was das ist

der traum ist aus
nie wieder ist jetzt
hilflose feststellung

der krieg
10 jahre schon

nicht träumen
frühaufstehen

10 jahre schon
nennen sie es anders

der traum ist aus
du kriechst weiter

wär schön gewesen
nur die wurst hat zwei

es geht wieder los

zeit zerrt
an nerven zigtausendfach

was überwunden
was einst normal

es geht wieder los
es wird wieder kalt

vom tanz ein echo
wo ist all die Liebe hin

schwarzblende freiheit
tonblende endlos

Iryna

und als der schnee geschmolzen war
zu früh in diesem jahr

und als aus liebe angst wurde
um dich

und als du nackt lagst auf dem moos
im wald

und als du rochst nach erde und holz
vom herbst noch

da suchte ich dich
da fand ich dich
so wie du bist

gewärmt von deiner sehnsucht nach mir
gewärmt von meiner sorge um dich

und legte mich zu dir
ganz eng

und als das jahr vorüber war
und als wir vom schnee bedeckt waren
und als das frühjahr uns wärmte
und als der sommer uns trocknete

da blieb von uns die liebe

2024

Hörst Du den Ruf?
Am Strand der Normandie stirbt ein Seehund
Laut schallt sein letzter Ruf nach Osten
Doch es gibt nur noch wenige, die hören können

Tote Vögel überall
Schwarzer Schnee

Auf den Schlachtfeldern des Jahres 23 kreuzen sich die Wege der Urenkel mit den Urgroßvätern, von denen sie nichts wissen wollten bis sie selbst in der Scheiße stecken
Im Schlamm ihre Knochen

Die Leichtigkeit versinkt
Der Raum wird eng

komm zu mir, bevor es zu spät ist
schreib deinen Körper in meinen
füll meine Seele, bis sie platzt vor Glück
nur einmal noch
leg dich auf mich
brenn dich ein, dass ich gezeichnet bin mit deinem Leben
und stirb den kleinen französischen Tod

wenn die Leichtigkeit Erinnerung wird
Erinnerung verblasst

Veröffentlicht unter Krieg

Tee

dein hauch an meinem nacken
warm und feucht von grünem tee

deine zähne
knabbern
reissen
fordern
wandern

dein biss
mein schrei
dein lachen
mein tod

vergiss alle vampirfilme: trink tee und dann beiß mich!

Wenn der Krieg


Wenn der Krieg vorüber ist
gibt es kein fröhliches Lachen

Wenn der Krieg vorüber ist
ist nur den Zuschauern zum Feiern

Liebe Fernsehzuschauer, pflegt ruhig die Wunden auf eurer Seele.
Aber Achtung: Diese Darsteller sind echt. Es ist unwahrscheinlich, dass es gut ausgeht.
Vielleicht sollten wir für zarte Gemüter in Zukunft einen kleinen Warnhinweis einblenden: Achtung, die Realität enthält Momente, die labile und zartfühlende Personen verstören könnten oder zu Handlungen anregen könnten, die körperliche und seelische Schäden hervorrufen. Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören oder feststellen, dass Sie zu diesem Personenkreis gehören könnten, dann empfehlen wir Ihnen dringend, jeden Kontakt mit der Realität in Zukunft zu meiden.

Als der Krieg vorüber war
feierten sie im sowjetischen Film

Achtung, liebe Fernsehzuschauer, das tun sie dort heute noch. Das ist Propaganda. Es ist nicht sicher, dass außerhalb von Filmaufnahmen ausgelassen gefeiert wurde.

Wenn der Krieg vorüber ist
beginnen die Seelen zu bluten
neigen die Rosen, die nicht verbrannt sind, ihre Köpfe

Wenn der Krieg vorüber ist
verhallt der Kanonendonner
und das Land bleibt still denn

Wenn der Krieg vorüber ist
ist das Land vom Blut getränkt
verseucht mit dem, was nicht explodiert ist

Wenn der Krieg vorüber ist
ist Zeit für Tränen
die Trauer währet lang

Wenn der Krieg vorüber ist
trocknen die Tränen nicht
schließen sich nicht die Narben

Wenn der Krieg vorüber ist
wandern die Menschen

Wenn der Krieg vorüber ist
wandern Bomben im Boden

Wenn der Krieg vorüber ist
wandern die Knochen derer die liegen in der Erde
Die Erde schwitzt die Toten aus

Wenn der Krieg vorüber ist
streifen ihre Seelen
über die Felder
durch die Straßen
durch die Ruinen
in den Köpfen der Überlebenden

Wenn der Krieg vorüber ist
wächst der Hass wie einst die Sonnenblumen auf den Feldern gut gedüngt
wieviel Tote braucht man, um ein Land zum Blühen zu bringen?

Wenn der Krieg vorüber ist
vergeht die Zeit
wie Zeit halt immer vergeht
Und so kommt die Zeit
sich keine Gedanken mehr zu machen über das Vorher und das Währenddessen
es kommt die Zeit
wieder Geschäfte zu machen mit denen, die schuldig sind.
Es kommt die Zeit zu sagen: War doch nicht so schlimm.
Es kommt die Zeit zu sagen: Wir brauchen diese Leute wieder.
Es kommt die Zeit zu sagen: Nun ist aber auch mal gut. Genug ist genug.
Und Gras ist über die Schlachtfelder gewachsen, Sträucher erobern die Häuser derer, die nicht mehr sind
die Häuser derer, die nicht zurückkommen

Dann kommt die Zeit, zu sagen: Ich bin unschuldig. Was konnte ich schon tun. Das waren die da oben, wir kleinen Leute können ja nichts verändern.
es kommt die Zeit, zu sagen: Lass uns zusammensetzen und Wodka trinken

Wenn der Krieg vorüber ist
ist die Zeit zwischen den Kriegen
20 Jahre, 5 Jahre, 50 Jahre, 70 Jahre

Irgendwann kommt die Zeit, in der Ihr das Wodkatrinken, das Verzeihen, das Wegwischen, das Weitermachen verflucht. Aber das ist lang hin. Wenn Ihr Glück habt.

Nein, der Krieg ist nicht vorüber
Denn es kommt die Zeit
in der schwarzer Eiter die Seelen flutet
in der das Gift die Straßen überschwemmt, die Köpfe, die Herzen, die Parlamente

Es kommt die Zeit, in der jemand sagt, es war ungerecht, wir müssen das Unrecht korrigieren.
Und viele werden zustimmen.
Und viele werden kämpfen wollen.
Und viele werden rufen, nein, lasst das. Aber das sind nie genug. Denn die anderen schießen.
Und wenn sie schießen, ist es zu spät.

Die Zeit kommt.

Am Morgen drehen die Sonnenblumen auf den schier endlosen Feldern ihre Blüten nach Osten der Sonne entgegen
Um am Abend die Köpfe nach Westen zu neigen

Doch dann ist es zu spät
Erneut