Neulich in Tiflis 2

In Tiflis im Taxi 4

Die Fahrt in die Stadt kostet 3 Lari. (Meine georgischen Freunde schimpfen immer, dass
ich zu viel bezahle. Das versaut die Preise.)

Wir fahren.
10 Minuten.
3 Lari, ich habe ein schlechtes Gewissen.

Nicht nötig.
Nino, Dozentin für Textildesign an der Hochschule, verdient 7,5 Lari die Stunde.
Einen Führerschein hat sie auch.

 

In Tiflis im Taxi 5

Die Fahrt in der Stadt kostet 3 Lari.
– Zur Kunstakademie, bitte.
– 4 Lari.
– In der Stadt kostet es 3.
– Haben Sie überhaupt soviel Geld?

 

In Tiflis im Taxi 6

Abends.
Eine belebte Ecke, Restaurants.
Nicht hier, denke ich.

– Taxi!?
– Ja, ich brauche ein Taxi
Ein Fehler, ich weiß es.
Ich bin auf dem Weg zu Irakli.
Die Fahrt zu Irakli kostet 7 Lari.

Ich gebe dem Taxifahrer mein Telefon. Irakli beschreibt den Weg.
Der Fahrer geht auf und ab.
Ums Auto.
Redet laut.
Hockt sich hin.
Steht auf.
Gibt das Telefon an den nächsten Taxifahrer.
Der geht weg.
Kommt wieder.
Redet laut.
Gibt das Telefon dem ersten Taxifahrer.
Der redet lauter.

– Überlebensreflex –
Ihr gebt mir mein Telefon zurück und wir vergessen die ganze Sache…
– Überlebensreflex Ende –

Ich steige ein.

Er fährt.
Schnell.
Wild.
Irgendwie männlich.

Er irrt. Ein wenig rum. Ich kenne den Weg. Er hält. Sagt, hier sei falsch. Ich nehme mein Portemonaie, er greift zu.
Ich bin schneller.
Er schaut gierig.
Ich greife einen 5 Lari Schein.
Er brüllt.
– Einen 10 Lari Schein! 10 LARI SCHEIN!

Die Fahrt zu Irakli kostet 7 Lari.

Er brüllt.
Erst Russisch:
10 Lari!
Brot!
Benzin!
Frau!
Kinder!
In Ausbildung!
BROT!
BENZIN!
FRAU!
KINDER!
IN AUSBILDUNG!
DAS HIER IST STADTRAND!!!!

Son Quatsch.

Jetzt Georgisch:
10!10!10!10!10!10!10!10!10!
BROTBENZINFRAUKINDERINAUSBILDUNGSTADTRAND

Sein Georgisch ist klar und deutlich. Ich verstehe ihn gut. Weiß aber auch, worum es geht.
Was für eine schöne Geschichte, denke ich. Ich gebe ihm zehn Lari.

Meine Freundin Rusudan schreibt:
„Es war einmal ein Ausländer in Tiflis. Der konnte nicht mit Taxifahrern umgehen. Er war viel zu barmherzig und gab oft zuviel Trinkgeld. Er kannte das Gesetz nicht, wonach jeder Mensch einmsl im Leben ungestraft einen Taxifahrer umbringen darf.“