Die Flüchtlingsrevolution

Das UN-Flüchtlingshilfswerk spricht von 60 Millionen Menschen, die 2015 auf der Flucht waren. Die Wanderung der Völker verändert derzeit die Welt. Meine Weltreporter-Kollegen und ich haben Flüchtlinge in unterschiedlichsten Ländern getroffen und ihre Geschichten aufgeschrieben. Sie erscheinen heute in dem Buch: „Die Flüchtlingsrevolution. Die Welt ist in Bewegung.“cover

http://www.randomhouse.de/ebook/Die-Fluechtlingsrevolution/Marc-Engelhardt/Pantheon/e498184.rhd

Darin auch die Geschichte der Familie Haurdic, die ich seit 1998 begleite.

 

 

Senf zur Weltlage: Erneut Russland, Ukraine etc

hier beim SWR:
http://www.swr.de/swr2/kultur-info/juengste-eskalation-zwischen-russland-und-der-ukraine/-/id=9597116/did=17971612/nid=9597116/es1oaw/index.html

oder hier:
Der Bundesaussenminister Frank-Walter Steinmeier kann einem leidtun. Mantrahaft reicht er seinem „alten Freund Sergej“ Lawrow die Hand, ein ums andere Mal lässt der ihn auflaufen. Der Dialog darf nicht abreißen, so Steinmeiers Überzeugung – nur, ist ein Treffen allein schon Dialog? Kein Treffen ist aber erst recht keine Option. Das gestrige Treffen war ein Schlag ins Gesicht des deutschen Außenministers.
Weiterlesen

Deutsche Dialoge – Heute: Der Kiosk in Flensburg

kiosk flensburg

Wo ist der junge Mann in der gelben Jacke
Hier. Hinter Ihnen. Was gibt’s?
Sind Sie von der Presse?
Ja, wieso?
Sie haben eben meinen Kiosk fotografiert.
Ich habe was?
Sie haben eben meinen Kiosk fotografiert. Das dürfen Sie nicht.
Entschuldigung. Ich habe meinen Freund fotografiert.
Ich hab es doch gesehen.
Ich mache Radio. Fotos sind mir egal.
Erzählen sie doch nichts…
Ohne Ihnen jetzt zu nahe treten zu wollen, Ihr Kiosk ist medial völlig uninteressant.

Hörbar Lesung 8.8. – Montag

Analsex mit Walter Ulbricht?
Pornos in Moskau – warum fördert das Goetheinstitut nicht die wahren Lehrfilme für Deutsche Sprache?
text haurdicNebenan erschießen sie Menschen, und ich trage dieses bescheuerte blaue Hemd aus Plastik, mit dem ich im Internet zu sehen bin. Jedes Mal, wenn ich mich selbst google, ärgere ich mich.

Hörbar. In der Mo-Bar
Montag, 8.8. – Achtung – 8 Uhr
Fehrbelliner Straße 6
Berlin

Getränke gibt es an der Bar ab 19.30